El problema de la "causalidad general" en el derecho penal chileno (con ocasión del art. 232 del Anteproyecto de Nuevo Código Penal)

Anhand der ausländischen, insbesondere in den Industrienationen entwickelten Rechtsprechung sowie aus Anlass der vorgesehenen Regel des Artikels 232 des Vorentwurfs eines neuen Strafgesetzbuches befasst sich der Aufsatz mit der Problematik der sog. ¿generellen Kausalität¿ und schlägt eine entspreche... Deskribapen osoa

Egile nagusia: Hernández Basualto, Héctor
Formatua: Artikulua
Hizkuntza: Gaztelania
Argitaratua: Universidad de Talca, Centro de Estudios en Derecho Penal 2006
Gaiak:
Sarrera elektronikoa: http://dialnet.unirioja.es/servlet/oaiart?codigo=2344036
Etiketak: Erantsi etiketa bat
Etiketarik gabe, Izan zaitez lehena erregistro honi etiketa jartzen!
Azalaren irudirik gabe QR Kodea
Gorde:
Laburpena: Anhand der ausländischen, insbesondere in den Industrienationen entwickelten Rechtsprechung sowie aus Anlass der vorgesehenen Regel des Artikels 232 des Vorentwurfs eines neuen Strafgesetzbuches befasst sich der Aufsatz mit der Problematik der sog. ¿generellen Kausalität¿ und schlägt eine entsprechende Antwort im Rahmen des chilenischen Straf- und Strafprozessrechts vor. Grundsätzlich ist die gerichtliche Feststellung eines Kausalzusammenhangs selbst im Kontext naturwissenschaftlichen Dissenses für legitim gehalten, soweit eine strenge, näher dargestellte Begründungsmethode angewendet wird, die diesbezüglichen ¿vernünftigen Zweifel¿ ausschließt.